Einsteller des Beitrags

Die Covid-19-Pandemie beeinträchtigt die Unternehmenslandschaft bisher stark und verändert nachhaltig die Art und Weise, wie Menschen arbeiten und lernen. E-Learning rückt mehr und mehr in den Fokus und Betriebe erhoffen sich positive sowie nachhaltige Ergebnisse. Doch wie kann E-Learning am effektivsten eingesetzt werden, mit motivierenden individuellen Lerninhalten und nachweisbaren Lernerfolgen?

Innovation im E-Learning mit künstlicher Intelligenz – Area9 Rhapsode verspricht eine einzigartige Lernerfahrung wie mit einem persönlichen Tutor.
Quelle: Area9 Lyceum GmbH

Gezielte Lernhilfen

Der Ansatz der adaptiven Lernplattform Area9 Rhapsode imitiert eine persönliche 1:1 Tutor-Betreuung des Lernenden in virtueller Umgebung. Die KI-gestützte Plattform entdeckt die Wissenslücken jedes einzelnen Lernenden und kann mit gezielten Lernhilfen die Lücken nachhaltig schließen. Das stellt am Ende sicher, dass jeder Lernende nach Absolvierung eines Kurses 100% kompetent ist – einige werden mehr Zeit und Lernhilfen benötigen als andere, aber das Ziel ist 100%ige Kompetenz.

Adaptives Lernen

Wenn Unternehmen traditionelle E-Learnings einsetzen, sichert ein einheitlicher E-Learning Kurs in keiner Weise die 100%ige Fähigkeit der gesamten Lerngruppe. Ebenso wenig motiviert ein solcher Kurs die Lernenden, da sie Lernabschnitte durchlaufen, die sie bereits beherrschen. Weniger Motivation beim Lernen hat zur Folge, dass die vorgesetzten Kurse zwar absolviert werden, aber das Wissen nicht langfristig erhalten bleibt.
Nick Howe, CLO von Are9 Lyceum, berichtet, dass adaptives Lernen der einzige Weg ist, um mit E-Learnings in Unternehmen langfristig erfolgreich zu sein. „Die Lösung ist ein hochwirksames, personalisiertes Lernen mit einem adaptiven Ansatz, der die Lernenden dort abholt, wo sie sich gerade befinden, und Lernhilfen gibt, um die Kompetenz auf dem schnellsten und effizientesten Weg zu erlangen. Wie unsere Kunden berichten, können Mitarbeiter im Vergleich zu Präsenz- und traditionellem E-Learning in der Hälfte der Zeit die erforderliche Kompetenz erlangen“, so Howe über den Einsatz der adaptiven Lernplattform Area9 Rhapsode in Unternehmen.

Höherwertige Fertigkeiten als Arbeitnehmer-Herausforderung

Längst übernehmen Maschinen mehr Aufgaben und ersetzen ganze Arbeitsbereiche. Das bedeutet für Arbeitnehmer, dass sie sich höherwertige Fertigkeiten benötigen. Darüber hinaus sind die Fähigkeiten des 21. Jahrhunderts in Bezug auf Kommunikation, Zusammenarbeit, Kreativität und kritisches Denken wichtiger geworden. Denn Menschen arbeiten remote und interagieren über digitale Plattformen miteinander.
Wenn nach der Krise der Unternehmensalltag wieder startet, werden die Learnings daraus in die Prozesse der Unternehmen einfließen. Zweifelsohne wird es ein wichtiger Aspekt sein, dass individuell adaptives E-Learning die Menschen am Remote Arbeitsplatz sinnvoll unterstützen kann. „Ziel ist es, sicherzustellen, dass die richtigen Menschen mit den richtigen Fähigkeiten in der Lage sind, ihre Organisationen bei der Bewältigung der aktuellen Krise zu unterstützen und neue Chancen für die Zukunft zu nutzen. Um dies zu erreichen, muss das Remote Learning von dem, was oft als ‚Lernen zweiter Klasse‘ oder als ‚notwendiges Übel‘ angesehen wird, zu einer unternehmensweiten L&D-Best-Practice übergehen“, so Howe.

Exklusive Einblicke in die adaptive Lernplattform Plattform Area9 Rhapsode sowie weitere Informationen und einen Demo-Zugriff finden Sie unter https://area9lyceum.de/rhapsode-plattform/.

Über Area9 Lyceum GmbH
Mit der vierdimensionalen Lernplattform Area9 Rhapsode möchte Area9 Lyceum Fähigkeiten und Kompetenzen des 21. Jahrhunderts aufbauen. Basierend auf mehr als 20 Jahren Forschung zu menschlichen Faktoren und Kognition bietet das Unternehmen laut eigener Aussage eine KI-basierte Plattform, die personalisiertes Lernen in großem Maßstab ermöglicht.
www.area9lyceum.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.