Einsteller des Beitrags

Den Begriff Digitalisierung hört man jetzt überall. Schindler, ein Unternehmen aus dem badischen Freiamt, entwickelt und optimiert seine mobilen Instandhaltungslösungen seit nunmehr 20 Jahren ständig weiter. Dabei spielen Kundenwünsche und Kundenfeedback eine zentrale Rolle.

Digitalisierung mit mobiler Lösung – einfach und überall.
Quelle: Schindler Solutions GmbH

Digitalisierung und mobile Datenerfassung

„Bis vor wenigen Jahren mussten wir noch jede Menge Überzeugungsarbeit leisten. Heute setzen immer mehr große und mittelständische Firmen auf Digitalisierung und damit auch auf die mobile Datenerfassung“, erklärt Geschäftsführer Lothar Schindler. „Die Einsicht, dass die mobile Datenerfassung viele Vorteile mit sich bringt, kommt uns und den Kunden zugute.“ Denn Schindler initialisiert Ideen aus neuen Technologien, welche von Kunden reflektiert und bewertet werden. Am Ende entstehen so moderne Lösungen, die eine bessere Instandhaltungs- und Servicequalität bei Kunden bedeuten.

Informationen überall und jederzeit abrufen

Die Lösungen von Schindler stellen sämtliche Informationen mobil zur Verfügung. Das Technikpersonal kann sie somit direkt vor Ort bei der Abarbeitung von geplanten und ungeplanten Instandhaltungsarbeiten abrufen. Dies können die gesamten technischen Daten einer Anlage, Bedienungsanleitungen, Herstellerangaben und technische Zeichnungen bis hin zu einer videounterstützten Wartung oder Reparatur sein. Zudem kann die gesamte Wartungs- und Reparaturhistorie eingesehen werden. So werden die Tätigkeiten schneller, sicherer und effizienter durchgeführt.

Datenerfassung via Smartphone oder Tablet

Zentrales Element der mobilen Datenerfassung ist das Smartphone. „Es vereinigt viele nutzbringende Funktionalitäten sehr kompakt in einem Gerät“, ergänzt Lothar Schindler dazu. Ein großer Vorteil hierbei: Smartphones sind im privaten Bereich zu einem Alltagsgerät geworden. Anwender sind daher sicher im Umgang mit den Geräten.

Schindler nutzt diese Gegebenheiten und setzt die Funktionalitäten intelligent in ihren S-Anywhere Apps ein. Die robuste RFID-Technologie NFC wird so etwa zur Identifizierung der Anlage, der Komponente oder des Betriebsmittels eingesetzt. Die Kamera dient wiederum zur Aufnahme von Bildern bei der Schadensdokumentation oder zum Lesen von 1D und 2D-Barcodes. Darüber hinaus nutzt Schindler auch die Spracherkennung des Smartphones als sinnvolle Ergänzung zur Tastatureingabe. Dadurch können Anwender per Sprachbefehl schnell Notizen und Kommentare zur Wartung oder Reparatur eingeben. Selbstverständlich können die gleichen Funktionen auch mit Tablets genutzt werden. Welches Gerät Verwendung findet, hängt stark vom Einsatzzweck ab. Hier kann Schindler aus der jahrelangen Erfahrung vieler Projekte das optimale Gerät gemeinsam mit dem Kunden ermitteln.

Lösung von Schindler ist förderfähig

Schindler zeigt mit seinen Lösungen, welche Verbesserungen die Digitalisierung im Bereich Instandhaltung bringen kann. Um das Digitalisierungsbestreben bei mittelständischen Unternehmen zu fördern, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unter anderem das Förderprogramm „Digital Jetzt“ – Neue Förderung für die Digitalisierung des Mittelstands ins Leben gerufen.

Gefördert werden hier zum Beispiel „Investition in digitale Technologien“ und „Investition in die Qualifizierung der Mitarbeitenden“. Interessenten können somit auch die Software von Schindler sowie dazugehörige Mitarbeiterschulungen über die BMWi-Initiative fördern lassen.
www.qs-schindler.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.